Salzkuchen

  • by edition k
  • August 1st, 2012


Salzkuchen

Die besten Rezepte für Salz-, Flamm-, Lauch- und Zwiebelkuchen 

So vielgestaltig wie die Landschaft ist auch die Küche in Schwaben. Sie kennt viele wunderbare Gerichte. Nicht wenige davon hat schon die Oma nach überlieferten Rezepten gekocht oder gebacken. Der Salzkuchen ist so ein Klassiker der schwäbischen Küche und ein wunderbares Relikt aus der Zeit der Gemeindebackhäuser. Salzkuchen gibt es nicht nur unter den verschiedenen Bezeichnungen je nach Herkunft und Belag auch als „Lauchkuchen“, „Flammkuchen“, „Hitzekuchen“, „Blaaz“ oder unter anderen lokalspezifischen Namen, sondern auch in geschmacklich originellen Varianten – so verschieden wie die Menschen und die Regionen im viel gelobten Genießerland Baden-Württemberg.

In diesem kleinen, aber feinen Koch –und Backbuch stellt Markus Polinski, Patron des Restaurants „Lamm“ in Remshalden-Hebsack Oma Ruths Salzkuchen-Rezept vor und weitere, seit Generationen überlieferte Rezepte. Wie auch mutige Versuche, das ehemalige Arme-Leute-Essen, mit neuen Akzenten zu versehen. Ergänzt wird die Sammlung durch Rezepte von Tobias Maurer, in dessen Familie die Liebe zur handwerklichen Backtradition fest verwurzelt ist und in dessen Bäckerei wie zu Großvater Gottlob Maurers Zeiten Brote gebacken werden. Für eine Auslese passender Weine sorgt der Weinfreund Fritz-Ulrich Aupperle, dessen REWE-Märkte im Remstal wiederholt für ihr einzigartiges Wein-Sortiment ausgezeichnet wurden.

 

Blick ins Buch hier

 

Salzkuchen

Die besten Rezepte für Salz-, Flamm-, Lauch- und Zwiebelkuchen

Mit einer Weinauslese von Fritz-Ulrich Aupperle. Fotos von Rainer Kwiotek und Richard Lenz.

edition K – Kunst und Kulinaristik Verlag in Partnerschaft mit Hampp Verlag, Stuttgart

ISBN 978-3-942561-17-4

96 Seiten, 10.00 €